Sommer-Radtour 1969

4. Teil (München - Salzburg - München, 15. - 17. August 1969)

 

Wasserburg am Inn

Wasserburg am Inn

 

Freitag, 15.08.1969: Salzburg (148 km)

Zweite (Kurz-)Schleife mit Manfred:

Wetter: Sonnig-heiß, z.T. bewölkt

Strecke: München – Ebersberg – Wasserburg – Obing – Traunstein – Freilassing - Salzburg

Vorkommnisse: 13. Platten (Flocky vorne)

Frühstück: Kuchen, Kaffee

Mittags: Leber bzw. Sauerbraten bzw. Leberkäs im Gasthof

Abends: Wienerle, Kuchen, Wasser

Tagesablauf: 9:30 Uhr Start, 1 Stunde Baden im Chiemsee. Abends Ankunft in Salzburg – alle Jugendherbergen belegt.

Übernachtung: Schuppen im Stadtpark Salzburg

 

Samstag, 16.08.1969: Bad Reichenhall (59 km)

Wetter: Ab 1:00 Uhr nachts starker Regen den ganzen Tag über (völlig durchnässt)

Strecke: Salzburg – Anif – Berchtesgaden – Bad Reichenhall

Vorkommnisse: Neuer Schlauch für Flocky; 14. Platten (Kurti hinten), Kurt benutzt beim Flicken sein Regencape wie ein Zelt.

Frühstück: Semmeln, Butter, Marmelade, Tee

Mittags: Ochsenschwanzsuppe, Frühlingssuppe, Brot

Abends: Bockwurst, Brot, Fleisch

Tagesablauf: Vormittags Fahrt nach Berchtesgaden, dort Mittagessen in einem Bahnhofsschuppen. Nachmittags 1½-stündiges Warten auf die 1-stündige Besichtigung des Salzbergwerks Berchtesgaden. Durch den strömenden Regen stark am Weiterkommen behindert. 21:00 Uhr Halt in Bad Reichenhall.

Übernachtung: Im 1. Stock eines Neubaus in Bad Reichenhall

Übernachtung in Neubau in Bad Reichenhall

Übernachtung in Neubau

 

Sonntag, 17.08.1969: München (156 km)

Wetter: Regen – Regen - Regen

Strecke: Bad Reichenhall – Deutsche Alpenstraße - Thumsee – Gletschergarten – Inzell – Siegsdorf – Bergen - Grassau – Prien – Rosenheim – Bad Aibling – München/Schwabing

Vorkommnisse: Riss in Flockys Hintermantel

Frühstück: Marmeladenbrot

Mittags: (JH Bergen) Gulasch mit Kartoffeln, Eis

Abends: Suppe, Leberkäs, Kartoffelsalat, Tee

Tagesablauf: Vormittags Fahrt über die deutsche Alpenstraße (Gletschergarten) nach Bergen zum Mittagessen. Nachmittags bis in die Nacht hinein Fahrt nach München (Ankunft 22:00).

Übernachtung: Wieder zu Hause

Eintrittskarte Salzbergwerk

Salzbergwerk Berchtesgaden

Gletschergarten Inzell

Gletschergarten Inzell

Gletschergarten Inzell

Platten

Letzte Panne

 

TOUR-BILANZ

Dauer: 24.7. – 17.8.1969 (= 3 Wo. 4 T.)

Strecke: München – Donauwörth – Lehengütingen – Rothenburg ob der Tauber – Heilbronn – Stuttgart – Reutlingen – Ebingen – Donaueschingen - Schaffhausen – Konstanz – Friedrichshafen – Lindau – Gschrift/Eisenberg – Füssen – München – Wasserburg - Salzburg – Berchtesgaden – Bad Reichenhall – Rosenheim – München

Kilometer: 1.500

Übernachtungen: 9 x JH, 6 x Ferienwohnung, 6 x Verwandtschaft, 3 x Schupf/Neubau, 1 x im Freien

Wetter: 14 Tage schön, 7 bewölkt, 4 verregnet

Pannen: 14 (Gérard 6, alle hinten; Kurt 5, alle hinten; Flocky 3, eine hinten, zwei vorne)

Ausgaben: Gemeinschaftskasse (Kurt) 330,00 DM:3 = 110,00 DM pro Person plus Taschengeld Gérard 55,00, Flocky 51,90, Kurt „Sparschwein“ 45,30 DM

TOUR-REKORDE:

Längste Tagesstrecke: 156 km (25. Tag Bad Reichenhall – München)

Längste Abfahrt: 17 km (11. Tag Schweizer Grenze – Neuhausen)

Schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit:

In ½ Stunde 21 km (= 42 km/h) (5. Tag Öhringen – Heilbronn)

In 1 Stunde 37 km (= 37 km/h) (21. Tag Füssen – Rottenbuch)

Größte Dauerleistung: In 5 Stunden 120 km (= 24 km/h) (21. Tag Füssen – München)

Größte Durststrecke: In 10 Stunden 100 km (= 10 km/h) (15./16. Tag Nachtfahrt Lindau – Gschrift/Eisenberg)

 

zurück zum Tourstart
zurück zur Radltourliste